Banner-SRRT    CRT-AG_Online_Banner_240x60px_070917 CanControl_240x60_
Top Themen auf den LOUNGES 2020 in Karlsruhe
(05.08.2019) Die LOUNGES 2020 entwickeln sich äusserst erfolgreich weiter. Der Bereich der Produktpräsentationen wird noch deutlicher in den Vordergrund rücken. Neue Themen wie Künstliche Intelligenz, Intelligente Produktions- & Fertigungsanlagen-Optimierung, Cleanroom Reliability Equipment Monitoring System (CREMS) Reinheit von Medizinprodukten erweitern das Angebot.


05.08.-Lounges

Die Lounges 2020 wartet mit einem Top-Programm auf. (Bild: Inspire GmbH)


Mehr Ausstellerbuchungen als im Vorjahr zum gleichen Zeitpunkt
Die LOUNGES 2020 entwickeln sich äusserst erfolgreich weiter. Die aktuellen Anmeldezahlen der Aussteller zeigen zu so einem frühen Zeitpunkt, vor dem Termin, einen deutlichen Trend nach oben.


Neue Unternehmen bereichern mit interessanten Themen die Veranstaltung und alte Unternehmen / Aussteller von früher, die die letzten Jahre nicht mehr dabei waren, kehren zurück.


Die sehr attraktive Möglichkeit, über die Plattform x4com, das ganze Jahr über, mit interessanten Personen in Kontakt zu kommen, ist einer der Erfolgsfaktoren für den deutlichen Zuwachs.


In diesem Sinne werden die Lounges weitere Neuerungen erfahren.


Produktpräsentationen stehen im Vordergrund
Auch den Bereich der Produktpräsentationen werden die Lounges noch deutlicher in den Vordergrund stellen. Jeder Aussteller bekommt die Möglichkeit 10 Produkte kostenfrei im Buchungssystem einzutragen, die anschliessend auf der News Update Seite veröffentlicht werden.


Neue Themen ergänzen zukünftig das Spektrum:

• Künstliche Intelligenz
Die rasche technologische Entwicklung im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) und die sich hieraus ergebenden globalen Veränderungen der Produktions- und Wertschöpfungsketten werden unsere Zukunft nachhaltig beeinflussen. Netzübergreifende und transformative Forschung und Innovation sind die Grundpfeiler für die Entwicklung von KI zur künftigen Schlüsseltechnologie. Darüber hinaus kommt den KI-Anwendungen ein zusätzlicher Beschleunigungsfaktor zu, um die Möglichkeiten und den Nutzen von Industrie 4.0 zu erweitern. Dabei spielen Daten nicht nur für KI-Anwendungen und für Industrie 4.0 eine wichtige Rolle, sie bilden auch die Grundlage für innovative Geschäftsmodelle und damit für die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen.


Beschäftigt man sich heute mit Künstlicher Intelligenz, werden unterschiedliche Begriffe und Anwendungen, so z.B. Lernende Systeme, miteinander verbunden. Ausser der natürlichen Intelligenz eines jeden Menschen sollen Künstliche Intelligenz und lernende Systeme künftig dem Menschen helfen, komplexe Zusammenhänge besser zu verstehen und praxisnahe Lösungen zu finden. Die Einsatzmöglichkeiten von lernenden Systemen sind schon heute sehr umfangreich, obwohl wir erst am Anfang dieses Entwicklungsprozesses stehen.


Ziel der «Lounges 2020 Künstliche Intelligenz» ist es, Forschungseinrichtungen, KMUs und Start-ups eine Plattform zur Vorstellung von praxisnahen und -relevanten Ergebnissen der Künstlichen Intelligenz und lernender Systeme bereit zu stellen.


Ein weiteres Ziel ist es, den Messeteilnehmern die Möglichkeit der Vernetzung sowohl während der Veranstaltung als auch danach über eine Kommunikationsplattform zu bieten, um an der rasanten Entwicklung von KI teilhaben zu können.


• Intelligente Produktions- & Fertigungsanlagen-Optimierung
Das Fraunhofer IPA möchte im Rahmen der LOUNGES 2020 ein absolutes Novum hinsichtlich der flexiblen und schnellen Optimierung von Produktions- und Fertigungsanlagen vorstellen. Diese Innovation soll bei sämtlichen Produktionsanlagen anwendbar sein und neuartige Problemlösungen ermöglichen. Die Kontaminationskontrolle wird intelligent und lernt aktuell alles Nötige, um im Januar 2020 dem Messepublikum präsentiert zu werden.


• Optimierung von Produktions- und Fertigungsanlagen hinsichtlich deren Partikelverhalten und Emissionen von gasförmigen Kontaminationen
• flexible und schnelle Lösung
• anwendbar auf beinahe alle Arten von Produktionseinrichtungen
• Ertüchtigung von «Standardhardware» zu reinraumtauglichem Fertigungsequipment
• Überwachung des Kontaminationsverhaltens in die umgebende, reinheitstechnisch kontrollierte Fertigungsumgebung


• Cleanroom Reliability Equipment Monitoring System (CREMS)
»CREMS« ist ein vom Fraunhofer IPA entwickeltes Verschleiss-Frühwarnsystem für den Reinraum. Hochsensible Sensoren im Inneren von Produktionseinrichtungen erkennen selbst minimale Verunreinigungen bereits am Entstehungsort. Verunreinigungen können beispielsweise in Robotergelenken frühzeitig detektiert werden; im Idealfall noch bevor diese in ultrareine Bereiche vordringen und dort Schaden anrichten können. Zusätzlich können Informationen über auftretende Partikelgrössenverhältnisse und -konzentrationen inklusive ihres zeitlichen Auftretens automatisch an übergeordnete IT-gestützte Analysesysteme weitergegeben und ausgewertet werden. Durch lernende Systeme und unter Anwendung spezifisch entwickelter Auswertungsalgorithmen ist dann sogar die frühzeitige Erkennung von drohendem Verschleiss (Predictive Maintenance) möglich.


• Verschleiss-Frühwarnsystem für den Reinraum
• hochsensible Sensoren erkennen selbst minimale Verunreinigungen
• Erfassung von auftretenden Partikelgrössenverhältnissen und -konzentrationen
• übergeordnete IT-gestützte Analysesysteme + lernende Systeme
• frühzeitige Erkennung von drohendem Verschleiss (Predictive Maintenance)
• Reinheit von Medizinprodukten: Die neue Richtlinie VDI 2083 Blatt 21


Ein wichtiges Qualitätsmerkmal für Medizinprodukte wird zunehmend deren Reinheit, um Risiken für den Patienten möglichst ausschliessen zu können. Die neue Richtlinie VDI 2083 Blatt 21 gibt übergeordnet eine Hilfestellung zum Thema Reinheit von Medizinprodukten im Herstellungsprozess und bildet somit eine Basis bei fehlender produktspezifischer Regelung. Die Richtlinie beschreibt dabei die Vorgehensweise zur Festlegung von Akzeptanzkriterien für kritische Verunreinigungen sowie die Entwicklung und Validierung von geeigneten Methoden zur Bewertung der Reinheit.


• gesetzliche und normative Ausgangssituation
• Reinheitsanforderungen
• Prinzipielles Vorgehen zur Ableitung von Akzeptanzkriterien
• Methodenentwicklung und -validierung
• Anwendungsbeispiele der Richtlinie


Autor: Harald Martin, Inspire GmbH, martin@i-ec.de


Weitere Informationen:

www.expo-lounges.de


Kontakt:
Inspire GmbH
Am Falltor 35
D-64625 Bensheim
+49 6251 70 60 68
info@inspire-eventmanagement.de

Alle News






Schilling-Engineering_Banner_120x60

Banner_LifeScience_120x60px_180423


Hotec_Systems_klein

Final Opragon CC Report

filtech_120_60